Windelausschlag

Ganz gleich, wie sorgsam Sie sind, Ihr Baby wird irgendwann einmal einen wunden Po bekommen. Das passiert bei den meisten Babys. Seien Sie daher gewappnet. Lernen Sie, wie Sie einen wunden Po behandeln und erneutes Wundwerden vermeiden. Ihr Baby wird es Ihnen danken!
Share on facebook
Share on twitter

Was ist Windelausschlag und warum tritt er auf?

Ein Ausschlag ist ein klinischer Zustand, der als rötliche Haut, mit Flüssigkeit gefüllte Läsionen oder manchmal als offene Wunde auftritt, die durch das Reiben der Windel verursacht wird. Es kann auch auf eine Reizung im Windelbereich durch Stuhl und Urin oder eine Pilzinfektion zurückzuführen sein. Die Symptome, von denen angenommen wird, dass sie Hautausschläge verursachen, können jedoch die Symptome einer Haut- oder Systemerkrankung sein.

Wie sieht ein gewöhnlicher Windelausschlag im fortgeschrittenen Stadium aus? Könnte mein Baby eine andere Krankheit haben?

Wird ein Windelausschlag nicht behandelt, so können durch den Stuhlgang übertragene Bakterien und Pilze eine ernste Erkrankung mit ähnlichen Symptomen auf der Haut hervorrufen. Verschiedene Bakterien, die durch Risse und Kratzer in der Haut in den Blutkreislauf geraten, können sogar noch gefährlichere Krankheiten hervorrufen. Es gibt mehrere Hautkrankheiten, die mit Windelausschlag verwechselt werden können. Hierbei kann es sich um ernste metabolische Krankheiten wie Dermatitis, atopische Ekzeme, Psoriasis und Vireninfektionen handeln.

Was muss ich bei der Auswahl von Windel- strong> und Pflegeprodukten beachten? strong>

Die Windeln sollten die richtige Größe und Saugfähigkeit haben, mehrere Schichten aufweisen, um die Wirkung von Urin und Stuhl zu verringern, dermatologisch getestet und nachweislich hautverträglich sein.

Hat die Ernährung des Babys Einfluss auf Windelausschlag?

Windelausschlag kann durch Nahrungsmittel und Medikamente ausgelöst werden, die auch die Textur des Stuhls beeinflussen und den Ausschlag so verstärken können.

Hat die Ernährung der stillenden Mutter Einfluss auf das Baby?

Antibiotika und alle Medikamente, die in die Muttermilch gelangen, gelangen auch in den Körper Ihres Babys. Um Hautausschlag zu vermeiden, sollten Sie auf eine natürliche Ernährung achten und keine Medikamente ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt zu sich nehmen.

Auswahl und Anwendung der richtigen Wundcreme

Die Wundcreme muss farb- und geruchlos sein. Sie sollten sich für Cremes entscheiden, die Zinkoxid enthalten. Wenn der Ausschlag anhält, verwenden Sie Cremes mit einem geringen Hydrocortison-Gehalt. Im Falle einer Pilzinfektion verwenden Sie zusätzlich zur Wundcreme ein Fungizide. Cremes mit medizinischen Wirkstoffen dürfen auf keinen Fall ohne Rücksprache mit dem Arzt verwendet werden, da cortisonhaltige Cremes bei empfindlichen Babys Nierenschäden verursachen können, wenn sie über die Haut in den Blutkreislauf gelangen.

Was ist bei der Pflege von Neugeborenen zu beachten?

Während des ersten Monats, der als Neugeborenenperiode bezeichnet wird, ist die Haut des Babys sehr dünn und empfindlich. Daher können angewendete Medikamente schwerwiegende nachteilige Auswirkungen haben, wenn sie in die Blutbahn gelangen. Aus diesem Grund sollten Sie Ihrem Baby keine Salbe oder Creme auftragen, es sei denn, dies geschieht unter ärztlicher Anleitung. Die Nabelschnur sollte sauber und trocken gehalten werden, bis sie abfällt. es sollte nicht in der windel bleiben.

Eine Stuhl- und Urininfektion kann die Ursache einer schweren Infektion über dem Bauch sein. Darüber hinaus ist die Reinigung des Babys gemäß den Hygienestandards für die Pflege von Neugeborenen von entscheidender Bedeutung. Die Haut des Babys sollte mit warmem Wasser abgespült und während des Windelwechsels gründlich getrocknet werden.

Behandlung eines Windelausschlags

  • Heizen Sie Ihre Zuhause im Winter nicht zu sehr.
  • Ziehen Sie Ihr Baby zu Hause nicht zu warm an.
  • Achten Sie darauf, dass die Kleidung Ihres Babys nicht zu eng ist oder aus Nylon besteht.
  • Achten Sie auf eine kühle Temperatur im Babyzimmer und lüften Sie den Raum im Sommer häufig.
  • Baden Sie Ihr Baby regelmäßig in warmem Wasser.

Verwenden Sie gebrauchsfertige Windeln, um Hautausschläge bei Ihrem Baby zu vermeiden. Sie sollten die Windel Ihres Babys häufig wechseln, da Urin und Stuhl den Po reizen können. Heutzutage empfehlen Kinderärzte kein Talkumpuder. Sie können den Bereich vorsichtig mit warmem Wasser abspülen, das 1-2 Tropfen Babyöl enthält. Reinigen Sie diesen Bereich anschließend mit einem weichen, saugfähigen Tuch. Es ist eine wirksame Schutzmaßnahme, wenn Ihr Baby 10 bis 15 Minuten ohne Windel bleibt und beim Wechseln der Windel einige Minuten ohne Windel verbringt.

Sie sollten die Windel so locker wie möglich am Bauchbereich befestigen und die Luft in der Windel zirkulieren lassen. Sie sollten sie nicht mit Nylonunterwäsche (synthetische Fasern) oder einer Schicht, die ein Auslaufen verhindert, nach dem Befestigen der Windel bekleiden. Dies führt zu einem Hautausschlag, der Feuchtigkeit einschließt und verhindert, dass die Haut Luft bekommt. Bei einem Hautausschlag sollte der Babyboden mit warmem Wasser mit 1 bis 2 Tropfen Babyöl gewaschen, abgespült und trocken getupft werden. Tragen Sie eine dicke Schicht Hautausschlagschutzcreme auf, um die Hautausschlagstellen vor Urin und Stuhl zu schützen.

Wenn Sie weitere Tipps zu Neugeborenen erhalten möchten, lesen Sie unsere anderen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.